Neulich im Club oder wie Shades of Grey die Sichtweise veränderte

image

Vorweg, ich habe die Buchreihe „Shades of grey“ nicht gelesen, noch nicht.

Samstag Abend, es war mal wieder Zeit ins Haus Sandersfeld zu fahren und wieder zu spielen.

Ja, bei uns heissen SM-Sessions Spiele. Man schlüpft in seine bevorzugte Rolle, in bestimmte Kleidung (mal mehr, mal weniger) und nutzt spezielle Spielgeräte.

Es ist ein Rollenspiel für Erwachsene.

Als meine Frau auf dem hölzernen Pferd von mir platziert wird, trägt sie nur eine venezianische Maske und ich kleide sie in Seile.
Immer mehr Zuschauer versammeln sich in gebührenden Abstand und verfolgen unser Spiel.
Und nun fällt mir der Unterschied zum letzten Besuch auf.
Anstatt erschreckt zurück zu weichen und blöder Kommentare sind es besonders die Frauen, welche meine Frau sehr interessiert beobachten und jede noch so kleine ihrer Reaktionen auf meine schmerzvolle und doch liebevolle Behandlung wahrnehmen.
Sonst waren es immer Kommentare wie „o mein Gott, der schlägt seine Partnerin, die Ärmste“ und ähnliche, die uns recht schnell die Lust am Spiel versauten.
Doch diesmal war alles anders. Sie schienen endlich zu verstehen.
Schienen meine Frau regelrecht zu beneiden, würden es gern selbst erleben.
Sollte eine Erotik-Roman Reihe das geschafft haben, was tausende SMler nicht geschafft haben?
Ist SM endlich als sexuelle Spielart in den Köpfen derer angelangt, die es sonst als pervers und abstossend empfanden?

Ich werde mal einige der Bücher lesen und bin gespannt ob es wirklich Verständnis ist, oder einfach nur zum „Trend“ wird.

Werbeanzeigen

Waaas? Du machst SM? Das ist ja pervers!

image
-dramatisierte Darstellung eines SM-Pärchens-

So und ähnlich sind die meisten Reaktionen im Freundes- und Bekanntenkreis, wenn man zu seinen sexuellen Vorlieben steht.

Gegenfrage: Was ist pervers?
Ist der Typ, der gerne Frauenkleidung trägt pervers?
Ist das Mädchen von nebenan pervers, weil sie auf Männer steht, die ihr Vater sein könnten?
Ist der Arbeitskollege pervers, weil er homosexuell ist?

Nein.
Nur weil viele immer noch nicht die Sexualität anderer akzeptieren wollen, nur weil immer noch soviel Engstirningkeit existiert, sind Menschen die von der „Norm“ in den Köpfen anderer abweichen gleich pervers. Dabei ist gerade der BDSM Bereich viel „alltäglicher“ als die meisten denken. Es beginnt schon beim harmlosen Klapps auf den Po, beim Augenverbinden im heimischen Schlafzimmer, beim Knabbern an den Nippeln. BDSM ist ein sehr weitläufiger Fetisch und sicherlich nichts für jedermann. Hier alle Facetten aufzuführen, würde den Rahmen eindeutig sprengen. Sehr empfehlenswert zum Thema ist das Taschenbuch „Die Wahl der Qual“ von Katrin Lässig und Ira Stürbel, erschienen im RoRoRo Verlag.
ISBN: 3-499-60944-4

Anstatt Menschen zu verurteilen, weil sie eben diesen Fetisch ausleben, einfach mal nachfragen. Gerade SMler sind gerne bereit, Vorurteile durch Aufklärung aus der Welt zu schaffen.

Die Jungen von heute – Die Männer von morgen?

image

Bitte nicht!

Neulich lief wieder einer dieser „Basecap-schräg-Träger“ am helligen Tage durch unsere Straße.
Ich verspüre dann jedesmal große Lust, ihm solange auf den Kopf zu hauen, bis die Mütze wieder gerade sitzt.
Und wenn man dann schnellen Schrittes die Schlaghand in Position bringt, schallt einem ein “ Eyyy Alder, was geht?“ entgegen.
Du gleich auf allen Vieren, wenn du dich nicht vernünftig artikulieren kannst.
Die Jungen von heute eignen sich nur noch zum fremdschämen.
Sie hängen mit ihren „Atzen“ vor Aldi rum und prahlen mit ihrem letzten GangBang.
Deutschland, was soll bloß aus dir werden mit einer solchen Generation?
Soziale Kontakte kennen sie nur noch von Facebook, mit 600 „Freunden“ bist du erst cool. Wer dann auch noch Hartz4 kassiert, ist der coole Ober-Assi.
Ihr wisst schon, dass Assi von Asozial kommt? Das Asozial eine negative Bezeichnung für Menschen ist, die es nicht für nötig halten, ihren Teil zur Gesellschaft beizutragen?
Statt dessen findet ihr es voll geil, dass andere euren Alkohol- und Drogenkonsum finanzieren müssen?
Natürlich, man hat es heutzutage nicht leicht.
Wer aber schon zu Schulzeiten seine Weichen falsch stellt, darf sich nachher nicht wundern wenn für einen nur schlecht bezahlte Drecksjobs übrig bleiben.
Aber dann sind ja andere schuld.
Dann wird sich wieder bei Facebook ausgekotzt, der nächste Halbe aufgerissen und die Freundin fröhlich mit den „Atzen“ geteilt. Das diese meist viel jünger als diese pupertierenden Möchtegern-Machos sind interessiert da nicht. Machen die anderen ja auch so.
Deutschland deine Jugend…
ich geh kotzen.

Schwanz hoch, Hirn aus! Es geht auch anders.

image

Jeder Mann hat’s schon gehört.
Wenn wir geil werden, schaltet sich dass Hirn aus.
Wirklich?
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nicht auf alle Männer zutrifft. Im weiteren Text nenne ich diese Art Mann Herren, damit die Unterscheidung leichter fällt.

Da trennt sich die Spreu vom Weizen.

Es gibt tatsächlich Herren, denen ist die Zufriedenheit der Partnerin wichtiger als die eigene Befriedigung.
Rauf, rein, spritzen, raus und fertig ist nicht ihre Welt.
Ihr Augenmerk liegt allein auf der Frau und deren Lust.
Was gibt es geileres, als eine Frau die dich anbettelt, sie endlich zu ficken?
Und wenn Ihr Männer euch die Mühe macht, mal die Herren zu sein, wird die Frau es euch tausendfach vergelten.
Dabei geht es nicht darum, die Frau stundenlang zu penetrieren, dass wollen die wenigsten.
Abwechslung ist gefragt.
Männer sind eben nicht nur Schwänze auf zwei Beinen und wenn Ihr das kapiert, seid ihr auf dem Weg zum Herren.

Denkt mal drüber nach 😉

„Blöder Macho!“ – „Scheiss Emanze!“

image

Frauen sind die neuen Männer!
Zumindest wenn es nach diversen Frauenrechtlerinnen geht.
Die heutige Frau kümmert sich um ihre Karriere, um ihr Ansehen in der Gesellschaft. Erst weit danach kommt Beziehung, Familie, etc.
Aber ist es das wirklich, was Frauen von heute wollen?
Ich denke, die moderne Frau ist eine gesunde Mischung aus Emanzipation und alten Werten.
Doch einigen „Hardcore-Männerhasserinnen“ ist das noch lange nicht genug.
A.Schwarzer, eine Männerfeindin der ersten Stunde, will Frauen vorschreiben, wie Sie zu leben haben. Schon mal die Frauen gefragt, ob Sie dass auch wollen?
Sicher, jeder Redner, jede Rednerin hat seine Anhänger/innen.
Doch das ist eine verschwindend geringe Zahl.
Die Masse möchte immer noch von ihrem Partner beschützt und versorgt werden.
Nach Schwarzer sollte es auch im Bett gleichberechtigt ablaufen, die Frau öfter oben sein. Alles andere wäre frauenfeindlich. Aha…
Meinetwegen, ich steh drauf, wenn meine Partnerin auf mir sitzt und richtig geil reitet.
Und auch hier kommt mir wieder der Gedanke: Wollen Frauen das wirklich?
Meine Partnerin und ich sind leidenschaftliche SMler, wir lieben das Spiel mit der Macht und Unterwerfung. Bin ich nun frauenfeindlich, weil ich dem Wunsch meiner Partnerin nachkomme und sie peitsche, fessle und von hinten nehme?
Wenn ich’s sein muss, damit ich meine Partnerin glücklich machen kann, dann bitte.
Zwängt uns ruhig eure verklärte Ansicht auf, es wird euch nicht gelingen.
Ein Mensch ist ein Individuum und in seinem Denken und Handeln frei (mal von den Gesetzen abgesehen).
In diesem Sinne:
„Schatz, zieh dich aus, leg dich hin, wir müssen reden.“

Was Männer von Männern unterscheidet… Oder auch nicht.

Welche Art von Männern braucht das Land?

Ich behaupte: alle.
Vom Hardcore-Macho zum weichgespülten Ultra-Softi…
Alle haben ihre Daseinsberechtigung.

Und was für Männer brauchen Frauen?

Auch hier kann man sagen:
Für jedes Döschen gibt es den passenden Deckel.

Ok und um was geht es nun?

Kennt ihr diese Typen, tätowiert, rauchend, einfach ne koole Sau, die auch noch Kochen kann, mal den Kaffee ans Bett bringt und ne starke Schulter zum Ausheulen anbietet?

Nein?

Kein Wunder, wir sterben aus!
Die heutige Generation von heranwachsenen Schwanzträgern
(ja ich schäme mich für diese Art der Artgenossen) ist von Bushido, Sido und Konsorten geprägt.

Im eigentlichen verfolgen wir Männer alle das selbe Ziel: Ficken.
Doch die Art und Weise wie dieses Ziel mehr oder weniger erfolgreich angegangen wird, unterscheidet sich gewaltig.

Und davon wird dieser Blog handeln.

Stay tuned!